BFGW Ehrenpreis

Mit dem 2011 neu gestifteten Ehrenpreis würdigt unser Verband herausragende Leistungen um die Sicherheit von Spiel- und Sportstätten. Als Preisträger zugelassen sind natürliche Personen, kommunale Institutionen oder Firmen/Unternehmen, die sich in besonderer Weise ausgezeichnet haben.

Preisträger 2014

Kippsichere Tore auf allen Sportanlagen in Frankfurt a.M.

Ralf Geyer überreicht dem Leiter des Sportamtes Frankfurt Georg Kemper den Ehrenpreis

BFGW Ehrenpreis für die Stadt Frankfurt am Main

 

Kippsichere Fußballtore auf allen städtischen Sportanlagen

 

Wiesbaden, Mai 2015 – Der diesjährige Ehrenpreis für besondere Verdienste um die Sicherheit von Sport- und Freizeitanlagen der BFGW geht an das Sportamt der Stadt Frankfurt am Main. Das Sportamt hat 2014 in einer einmaligen Aktion 351 Fußballtore auf 55 städtischen Sportanlagen mit Kippsicherungen nachgerüstet. Es wurde ein deutliches Zeichen für die Sicherheit auf Fußballplätzen gesetzt, auch mit Signalwirkung über Frankfurts Stadtgrenzen hinaus. Der Preis wurde dem Leiter des Sportamtes Georg Kemper am Rande des Hessischen Städtetags in Wiesbaden von Ralf Geyer, BFGW überreicht.

 

Im Frühjahr 2014 hat das Sportamt der Stadt Frankfurt am Main während des laufenden Spielbetriebs 351 Fußballtore für weitere Einsätze sperren lassen. Diese unpopuläre Maßnahme ist vielfach auf Unverständnis gestoßen. Doch die besagten Tore waren nicht gegen das Umkippen gesichert und stellten eine Gefahrenquelle für Fußballer, Trainer und insbesondere für die Nachwuchskicker dar. Alle Tore wurden innerhalb von 6 Wochen mit Kippsicherungen nachgerüstet und danach wieder für den Spielbetrieb freigegeben. Dem konsequenten Handeln des Sportamtes ist es zu verdanken, dass nun zumindest die städtischen Fußballplätze geltende DIN Normen und damit die Anforderungen des DFB  erfüllen. Die Maßnahme hatte zudem Vorbildfunktion für andere Städte und Regionen, mögliche Mängel auf Fußballplätzen zu eruieren und insbesondere Fußballtore gegen das Kippen zu sichern.

 

Schwere Unfälle mit Toren kommen immer wieder vor. Zuletzt ist 2013 ein 7-jähriger Junge in Hamburg durch ein umkippendes Tor erschlagen worden. In der Folge ist der Trainer dieses Jungen wegen fahrlässiger Tötung schuldig gesprochen worden. Sowohl Trainer als auch Betreiber von Sportanlagen machen sich haftbar, sollten die Anlagen nicht den vorgeschriebenen Sicherheitsstandards genügen. Regelmäßige jährliche Sicherheitsinspektionen von Sport- und Freizeitanlagen durch Fachunternehmen sind gesetzlich vorgeschrieben. So kann das Haftungsrisiko minimiert werden.

 

Die Stadt Frankfurt am Main hat sich diesen Fragen gestellt und entsprechende Maßnahmen auch gegen Widerstände eingeleitet. Die Bundesfachgruppe Wartung – Sicherheit für Sport- und Spielgeräte e.V. setzt sich seit 30 Jahren für sichere Sportanlagen ein und sieht im Sicherheitsmanagement des Sportamts vorbildliche Leistungen. Diese werden mit dem Ehrenpreis der BFGW ausgezeichnet.

Preisträger 2013

Stadt Hilden mit ausgezeichneten Sportanlagen

Köln, April 2014 – Der diesjährige Ehrenpreis für besondere Verdienste um die Sicherheit von Sport- und Freizeitanlagen der BFGW geht an die Stadt Hilden. Die Stadt Hilden hat im Zuge der Sanierung öffentlicher Sportanlagen ein vorbildliches Sicherheitsmanagement etabliert.

 

Ein vielfältiges Sportangebot ist das Aushängeschild für jede Stadt oder Gemeinde. Werden diese Anlagen, wie gesetzlich vorgeschrieben, regelmäßig inspiziert und gewartet, kann man zu Recht von gehobener Lebensqualität sprechen. Denn nur sichere und einwandfreie Turnhallen und Sportanlagen garantieren ungetrübten Sportspaß.

Die Stadt Hilden hat sich in den vergangenen Jahren intensiv um die Behebung festgestellter Mängel an und in den städtischen Sportanlagen gekümmert. Es wurden 4 Sporthallen, 9 Turnhallen, ein Gymnastikraum, ein Kraftraum und eine Außensportanlage geprüft und instand gesetzt. Die Sanierungsarbeiten wurden fortlaufend von der Stadt begleitet um sich umfassend in die Thematik der Verkehrssicherungspflichten einzuarbeiten. In der Zeit wurde ein vorbildliches Sicherheitsmanagement etabliert. Zuständigkeiten wurden mit Hilfe der Hallennutzer und der Hausmeister vor Ort geklärt, ein Inspektionsplan wurde erstellt und die Verantwortlichkeiten für die Durchführungen der Inspektionen geklärt.

Die Notwendigkeit der Verkehrssicherungspflicht wird durch die Gesetzeslage und die ständige Rechtsprechung untermauert. Sportlerinnen und Sportler sind vor Gefahren zu schützen, auch wenn die Gefahren nicht unmittelbar erkennbar sind. Nur regelmäßige Inspektionen von Fachunternehmen mit entsprechenden Prüfberichten können Sportanlagenbetreiber von Haftungsfragen entlasten.

Die Stadt Hilden hat sich diesen Fragen gestellt und entsprechend aufgearbeitet. Die Bundesfachgruppe Wartung – Sicherheit für Sport- und Spielgeräte e.V. setzt sich seit 30 Jahren für sichere Sportanlagen ein und sieht im Sicherheitsmanagement der Stadt Hilden vorbildliche Leistungen. Diese werden mit dem Ehrenpreis der BFGW ausgezeichnet.

Preisträger 2012

Die Firma Cube Sports GmbH, Köln hat sich in besonderem Maße für die Weiterentwicklung und Neukonzeptionierung von klassischen Sportgeräten eingesetzt. Die Cube Produktlinien mit dem neu entwickelten Stecksystem sorgen für Sicherheit im Aufbau und vielfältige Einsatzmöglichkeiten der modularen Bewegungslandschaften.

Preisträger 2011

Die Firma Schäper Sportgerätebau GmbH aus Münster hat sich in den letzten Jahren nicht nur durch qualitativ hochwertige Sportgeräte hervorgehoben, sondern auch durch das besondere Engagement zum Thema Sicherheit auf Sportplätzen. Mit der Kampagne "Tore müssen fallen - aber nicht umfallen" ist die Firma Schäper Vorreiter im Markt, wenn es um das Thema Kippsicherheit von Fussballtoren geht.

 

Gerade durch den verstärkten Ausbau von Kunstrasenplätzen ist die Kippsicherheit der entsprechenden Tore auch ein zentrales Anliegen unseres Verbandes. Das Bewußtsein für diese so zentrale Gefahrenquelle ist noch nicht überall so verankert, wie es sein müsste. Zu oft wird diesem Thema noch nicht seine Bedeutung beigemessen und zu oft passieren tragische Unfälle, die man durch entsprechende Vorsichtsmaßnahmen hätte vermeiden können.

 

Die Arbeit und das Engagement der Firma Schäper Sportgerätebau GmbH möchten wir mit unserem Preis hiermit besonders hervorheben und würdigen.



Hier finden sie uns

BFGW -

Bundesfachgruppe Wartung Sicherheit für Sport- und Spielgeräte e.V.
Waldstr. 9
51145 Köln

Telefon: +49 2203 301001

Telefax: +49 2203 301070

Mail: info@bfgw.de

Aktuelles:

Schulung für die Inspektion von Sporthallen 2017

Ende März veranstaltete die BFGW eine Schulung für die Inspektion und Wartung von Sporthallen. Mehr erfahren...

Wir begrüßen neue Mitgliedsfirmen in der BFGW!

Sportzentrale Hans Friedrich, Ottobrunn und Erhard Sport, Kloster Lehnin verstärken die Bundesfachgruppe Wartung. Weiterlesen....

Ralf Geyer wird BFGW Vorstand

Ralf Geyer von der Bayerischen Sportstätten GmbH, Lauf a.d. Pegnitz unterstützt ab sofort die BFGW Vereinsarbeit als Vorstand. Weiterlesen...

TÜV Jahresaudit

Neue Sachverständige für Spielplätze, Sport- und Kletteranlagen

Ralf Geyer und Sascha Albiez haben vor dem "Deutscher Gutachter und Sachverständigen Verband e.V." ihre Prüfung abgelegt. Mehr erfahren...

Neuer Sachverständiger in BFGW

Unser Mitglied Helmut Rosenberg aus Bremen ist neuer Sachverständiger Sportstätten im Bund freier Sachverständiger e. V. (BVFS). Mehr.

BFGW Info Folder

Unser Info-Folder steht zum Download bereit. Mehr!

Downloadcenter Online

Wichtige Publikationen rund um das Thema Sport und Sicherheit finden Sie in unserem Downloadcenter. Mehr!